DSL auch in Ihlienworth ?

Gemeinde strebt Breitband via Satellit an
Am 6. Februar Informationsveranstaltung für Interessierte


Rolf Caspar informiert in Ihlienworth
Rolf Caspar informiert in Ihlienworth
 

Ihlienworth baut sich eine Zufahrt auf die schnelle Datenautobahn. Bisher schien es, als rausche die Verbreitung der schnellen Internetverbindung an der Gemeinde im Sietland vorbei. Doch jetzt besteht die Möglichkeit, dass Ihlienworth Pilotanwender eines Unternehmens wird, das bisher nur in Süddeutschland gewirkt hat. Das Angebot: Breitband via Satellit.
Da in Ihlienworth Glasfaserkabel verlegt wurden, rückte besonders dort eine schnelle Internetverbindung in weite Ferne; der konventionelle DSL-Anschluss benötigt Kupferkabel. Eine technische Umrüstung wäre sehr aufwändig und vor allem kostspielig.
Die EWE TEL GmbH plant, den kompletten Landkreis Cuxhaven zu erschließen, außer Ihlienworth. Die Deutsche Telekom AG hat ein Angebot gemacht, doch das Unternehmen verlange einen Investitionskostenzuschuss, so Sietlands Verwaltungschef. „Diese Mehraufwendung ist von der Gemeinde Ihlienworth nicht leistbar". Durch die Informationsveranstaltung der Agentur für Wirtschaftsförderung in Cadenberge im vergangenen Dezember , sei die Verwaltung im Sietland auf die Alternative „Breitband via Satellit" gestoßen.
Rolf Caspar von der Firma „SatDirect Caspar & Partner GbR" hatte diese Alternative in Cadenberge vorgestellt. Das Unternehmen aus Neuss ist zurzeit nur in Süddeutschland verbreitet und sucht Pilotprojekte in Norddeutschland, um das Angebot zu erweitern. Die Gemeinde Ihlienworth könnte ein solches Pilotprojekt werden. Dann wäre eine dreimonatige Testphase kostenlos. Dazu müsste lediglich ein zentraler Empfänger installiert werden.
Angedacht sei es, dass die Gemeinde Ihlienworth als Vertragspartner fungiere und die Empfangsstation auf dem Rathaus platziert wird. Von dort aus kann via Richtfunk (?) ein Radius von acht Kilometern Luftlinie versorgt werden.

Ein echter Standortnachteil

„Es ist im Moment die einzig realisierbare Möglichkeit." Der Verwaltungschef fügt hinzu, dass Handlungsbedarf bestehe. Schließlich sei die fehlende Breitbandanbindung für Unternehmen ein echter Standortnachteil.
Doch auch für Privatpersonen werde eine schnelle Internetverbindung zunehmend wichtiger. Als Beispiel sei genannt, dass Kinder für die Schule immer häufiger auf schnellen Datentransfer angewiesen seien [Ja klar ;-)]. Zudem bedeute die Breitbandverbindung auch Lebensqualität.
Allerdings entscheidet sich die Umsetzung und der Erfolg des Projektes am Interesse innerhalb der Gemeinde. Denn: Je mehr dieses Angebot nutzen, desto günstiger wird es.
Dennoch wird Anfang Februar zuerst das Gespräch mit der Werbegemeinschaft Ihlienworth gesucht, um das Interesse der Unternehmen abzufragen und diese über die Vorstellungen der Gemeinde zu informieren.
Außerdem wird es eine Informationsveranstaltung für die Bürger geben. Am Montag, 6. Februar, um 19.30 Uhr, informiert Rolf Caspar in Rüsch 's Sommergarten über die Möglichkeiten der Breitbandnutzung in Ihlienworth via Satellit. An diesem Abend können sich Interessierte unter anderem über das Produkt oder die entstehenden Kosten informieren. Auch technische Fragen können geklärt werden.

Mehr zu diesem Thema bei Kai
© by S.Stüve 26.01.06
zurück