Medemstader Schützenverein von 1860
"Die Übung mit dem Gewehre kann dem Staate dienlich sein"(Preußenkönig Friedrich 1756 zu der Frage, die zahlreichen Schützenvereinigungen in seinem Reich zu verbieten oder gewähren zu lassen).
Auf die älteste Vereinsgeschichte in unserem Dorf kann der Medemstader Schützenverein zurückblicken. 1860 feierte er im Gasthaus Schlaberg, zuletzt Gaststätte "Zum Wiesengrund", sein erstes offizielles Schützenfest. Ein P.H. Bach konnte sich damals als erster in die inzwischen lange Liste der Medemstader Schützenkönige eintragen. Nach fast 80 Jahren regem und wechselvollem Vereinsleben erfolgte 1938 die wohl nicht ganz freiwillige Eingliederung in den Ihlienworther Schützenverein. Über die Dauer dieser Muß-Ehe sind leider keine exakten Angabe zu machen. Vermutlich irgendwann im Zweiten Weltkrieg erlosch der Ihlienworther Schützenverein und damit die verordnete Gemeinsamkeit. Erst 1950, von politischen Druck befreit, riefen die Medemstader Schützenbrüder und -schwestern ihren alten Verein mit altem Namen wieder ins Leben. Warum sie dabei das Gründungsjahr 1861 datierten und wie später die Korrektur auf 1860 zustandekam, ist mir nicht bekannt. Inzwischen ist ihr 1985 gefeiertes 125jähriges Vereinsjubiläum auch schon wieder Geschichte. Ihr Wunsch aus dem Jubiläumsjahr für die Zukunft: "Weiterhin ein aktives und fröhliches Vereinsleben".
© by S.Stüve 08.05.99
zurück